Kontakt
office@rakwien.at
Tel.: +43 1 533 27 18-0

Anmeldung:
Erste Anwaltliche Auskunft
(Montag bis Mittwoch ab 08:00)

beratung@rakwien.at
Tel.: +43 1 533 27 18-46

Klientenservice
(Donnerstag ab 08:00)

beratung@rakwien.at
Tel.: +43 1 533 27 18-46

Unsere Position, unsere Meinung

Die Wiener Rechtsanwaltskammer vertritt nicht nur die Interessen aller in Wien niedergelassenen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, sondern fungiert auch für Bürgerinnen und Bürger, die rechtlichen Rat suchen, als Servicestelle.

Medienkooperationen - für das Jahr  

Hier finden Sie die Medienkooperationen der Rechtsanwaltskammer Wien:

Achtung, nachhaltig!
2021-09-20

Einen Fund verhehlen, ist so gut wie stehlen!
2021-09-13

Keine Klagen über Sammelklagen
2021-09-03

Herausforderungen
2021-08-30

To whom it may concern
2021-06-28

chats unlimited
2021-06-21

Damit Sie nicht baden gehen!
2021-06-14

Postpandemie - Vordenken: Was bleibt?
2021-06-04

Schuldig!
2021-05-31

#Me Too in Austria
2021-05-17

"Ehe light" - brauchen wir das?
2021-05-10

 Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein
2021-05-03

Zu Fall gebracht
2021-04-26

First come, first serve!
2021-04-19

Konsumentenschutz reloaded
2021-04-12

Wieviel Unterhalt bekomme ich?
2021-03-26

Es grünt so grün
2021-03-22

Made in Austria
2021-03-15

Wichtig wie eh und je!
2021-03-08

Etikettenschwindel
2021-03-01

Die Liebe in Zeiten der Krise
2021-02-22

Gutes tun und es gut tun
2021-02-15

Schlichten statt richten - reden statt spucken
2021-02-08

Pacta sunt servanda
2021-02-01

Tag der Jogginghose
2021-01-25

Das darf nicht wahr sein!
2021-01-18

Gesellschaftlich offline?
2021-01-11

zurück

Rechtsanwaltssuche


SUCHEN

Leistungsberichte

Leistungsbericht 2020

Leistungsbericht 2019

Leistungsbericht 2018

Leistungsbericht 2017

Anwaltsakademie

Wiener RAKBlawg

12.10.2015 | Mail an den Autor

Ein Stand wehrt sich

Der Rechtsanwaltstarif ist eine Säule, um der Anwaltschaft eine angemessene Entlohnung zu sichern. Der Tarif ist seit 7 Jahren eingefroren, die Inflation beträgt inzwischen mehr als 15 Prozent. Die Justizminister Karl und Brandstetter gestanden zwar die Notwendigkeit der Anpassung ein, haben diese aber nicht durchgesetzt. Die Rechtsanwaltschaft sieht sich aufgrund der nicht eingehaltenen politischen Zusagen gezwungen, die kostenlose Rechtsberatung vorläufig ab November einzustellen.
Lesen Sie mehr

ZUM BLAWGARCHIV