Kontakt
office@rakwien.at
Tel.: +43 1 533 27 18-0

Newsarchiv

Newsbeiträge aus den Vormonaten.


Angeregte Diskussion bei gut besuchter Enquete „Sicherheit bei Gericht“

Über 50 Gäste folgten am 8. März der Einladung der Rechtsanwaltskammer Wien zur Enquete „Sicherheit bei Gericht“. Im Looshaus am Michaelerplatz diskutierten Experten aus den Fachbereichen Justiz, Sicherheit, Mediation und Psychosoziales über Herausforderungen und mögliche Sicherheitsmaßnahmen an österreichischen Gerichten.

Immer wieder kommt es im Zuge von langwierigen Gerichtsverfahren zu Amokläufen oder bedrohlichen Situationen. Wie können derartige Eskalationen verhindert werden? Wie können alle Beteiligten geschützt werden? Wie erkennt man Gefahrenpotenziale frühzeitig? Diese und weitere Fragen standen bei der Veranstaltung, die von  Dr. Michael Auer eröffnet wurde, am Programm. Unter der kompetenten Leitung von ORF Moderator Dr. Peter Resetarits diskutierten am Podium Dr. Brigitte Birnbaum (Vizepräsidentin der RAK Wien), Mag. Doris Täubel-Weinreich (Vorsitzende der Fachgruppe Familienrecht der österreichischen Richterinnen und Richter), Dr. Joachim Hinsch (Leiter des Instituts für Ehe- und Familientherapie, Wien und Ex-Cobra Chef Wolfgang Bachler (Sicherheitsberater und Krisenmanager).

In der anschließenden, angeregt geführten Publikumsdiskussion brachten fachkundige Besucher weitere Erfahrungen, kritische Meinungen und persönliche Sichtweisen ein. Die Experten waren sich darüber einig, dass Maßnahmen nur dann greifen können, wenn sie Teil eines Gesamtkonzeptes sind. Ausreichende Sicherheitsvorkehrungen in den Gerichten gehören ebenso dazu wie eine bessere Ausbildung in Kommunikation und Konfliktmanagement für im Justizbereich tätige Personen sowie vermehrte Beratungs-, Therapie- und Mediationsangebote. Auch bessere Information der Bevölkerung darüber, was bei Gerichtsverfahren auf sie zukommt, wurde gefordert, um Enttäuschungen durch falsche Erwartungshaltungen von vorn herein zu vermeiden.

Derzeit werden die Ergebnisse der Enquete zu einem Forderungskatalog zusammengefasst, der der Justizministerin übergeben werden soll.

Fotos der Veranstaltung

 
 
 
 
 
 
 

Rechtsanwaltssuche


SUCHEN
Leistungsbericht 2017 Anwaltsakademie


Wiener RAKBlawg

12.10.2015 | Mail an den Autor

Ein Stand wehrt sich

Der Rechtsanwaltstarif ist eine Säule, um der Anwaltschaft eine angemessene Entlohnung zu sichern. Der Tarif ist seit 7 Jahren eingefroren, die Inflation beträgt inzwischen mehr als 15 Prozent. Die Justizminister Karl und Brandstetter gestanden zwar die Notwendigkeit der Anpassung ein, haben diese aber nicht durchgesetzt. Die Rechtsanwaltschaft sieht sich aufgrund der nicht eingehaltenen politischen Zusagen gezwungen, die kostenlose Rechtsberatung vorläufig ab November einzustellen.
Lesen Sie mehr

ZUM BLAWGARCHIV