Kontakt
office@rakwien.at
Tel.: +43 1 533 27 18-0

Anmeldung:
Erste Anwaltliche Auskunft
(Montag bis Mittwoch ab 08:00)

beratung@rakwien.at
Tel.: +43 1 533 27 18-46

Klientenservice
(Donnerstag ab 08:00)

beratung@rakwien.at
Tel.: +43 1 533 27 18-46

Service

Die Wiener Rechtsanwaltskammer sieht sich als Servicestelle für alle, die rechtlichen Rat suchen.

Klientenservice

Sie haben Fragen zum Anwaltshonorar oder haben eine Meinungsverschiedenheit mit der von Ihnen beauftragten Rechtsanwältin / mit dem von Ihnen beauftragen Rechtsanwalt?
 
In diesen Fällen bietet Ihnen die Rechtsanwaltskammer Wien jeden Donnerstag von 17:00 bis 19:30 Uhr unentgeltliche Beratung an. 
Aufgrund der aktuellen Situation findet das Klientenservice bis auf Weiteres ausschließlich telefonisch statt.

Eine Voranmeldung mittels untenstehendem Formular ist zwingend erforderlich und kann am gewünschten Donnerstag jeweils ab 08:00 Uhr durchgeführt werden.

Sofern noch Beratungstermine verfügbar sind, erhalten Sie nach der Übermittlung Ihrer Daten eine Bestätigung der Anmeldung per E-Mail.
Halten Sie sich im vorgegebenen Zeitraum bereit; die Rechtsanwältin / der Rechtsanwalt wird sich telefonisch unter der von Ihnen angegebenen Rufnummer melden.

ACHTUNG: wird das Anmeldeformular auf dieser Seite nicht angezeigt, sind heute bereits alle verfügbaren Termine vergeben, oder es findet am heutigen Tag kein entsprechendes Klientenservice statt.
Die Voranmeldung zur Beratung ist stets ausschließlich an jenem Donnerstag möglichan dem Sie die Beratung in Anspruch nehmen möchten.
 

Anmeldung: Klientenservice

Sie können sich am Donnerstag ab 08:00 zum Klientenservice anmelden.

Rechtsanwaltssuche


SUCHEN

Leistungsberichte

Leistungsbericht 2020

Leistungsbericht 2019

Leistungsbericht 2018

Leistungsbericht 2017

Anwaltsakademie

Wiener RAKBlawg

12.10.2015 | Mail an den Autor

Ein Stand wehrt sich

Der Rechtsanwaltstarif ist eine Säule, um der Anwaltschaft eine angemessene Entlohnung zu sichern. Der Tarif ist seit 7 Jahren eingefroren, die Inflation beträgt inzwischen mehr als 15 Prozent. Die Justizminister Karl und Brandstetter gestanden zwar die Notwendigkeit der Anpassung ein, haben diese aber nicht durchgesetzt. Die Rechtsanwaltschaft sieht sich aufgrund der nicht eingehaltenen politischen Zusagen gezwungen, die kostenlose Rechtsberatung vorläufig ab November einzustellen.
Lesen Sie mehr

ZUM BLAWGARCHIV